Mirow: Startschuss für ersten Subbotnik am „Ensemble Unteres Schloss“

Bürgermeister Henry Tesch konnte jetzt im November Jugendliche begrüßen, die ein freiwilliges ökologisches Jahr absolvieren, ebenso begrüßte er Bettina Strauß, die Leiterin der Arbeitsgruppe Stadtentwicklung im Beirat für Tourismus und Stadtentwicklung, Christine Kittendorf, die 1. stellvertretende Bürgermeisterin von Mirow, Barbara Lange aus der Arbeitsgruppe Stadtentwicklung, die Stadtarbeiter
Klaus Ziemen und Stefan Kleinschmidt, die Betreuerin der Jugendgruppe Dorit Fabian vom Jugendwerk Aufbau Ost und Thomas Lehmann vom Beirat für Tourismus und Stadtentwicklung zum Arbeitseinsatz am Flügelgebäude in Mirow, auch bekannt unter der Bezeichnung „Rotdornhaus“.

Die Jugendlichen und die weiteren Freiwilligen Helfer mussten jede Menge Unrat und Sperrmüll aus dem Gebäude in die jeweils bereitgestellten Container entsorgen. Wir haben in den nächsten sieben Jahren einen langen Weg vor uns, so der Bürgermeister. Dabei helfen jede Initiative und jede Hand. „Rechtzeitig ist jetzt auch die Denkmalrechtliche Genehmigung vom Landkreis für das Flügelgebäude gekommen“, so Tesch. Die Stadtvertretung von Mirow hatte im Mai 2020 mehrheitlich beschlossen, dass Ensemble Unteres Schloss Mirow in Eigenregie zu entwickeln. Anträge bei Bund und Land sind gestellt.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Arbeitseinsätze eine Fortsetzung finden sollen. Träger für die Durchführung und Organisation vom freiwilligen ökologischen Jahr ist übrigens das Jugendwerk Aufbau Ost (JAO) der gGmbH aus Berlin. „Wir koordinieren jedes Jahr 24 Jugendliche zwischen Rostock, Schwerin, Neubrandenburg und Diemitz an den verschiedensten Einsatzstellen in MV.“, sagt Dorit Fabian vom Regionalbüro aus Waren. Die Jugendlichen absolvieren über ein Jahr jeweils 5 Seminare von je einer 1 Woche. In diesem Jahr ging es in Diemitz um das Thema Nachhaltigkeit. Jedes Seminar beinhaltet auch einen Arbeitseinsatz. „Wir haben uns sehr gefreut, dass die Jugendlichen mit ihren Betreuern hier in Mirow dabei waren und sagen aufrichtig danke für die Unterstützung.“, so Bürgermeister Henry Tesch. „Wenn es klappt, wollen wir versuchen , ob wir nicht im Frühjahr erneut zur Unterstützung vorbeikommen können.“, stellt Dorit Fabian in Aussicht.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Arbeitseinsätze eine Fortsetzung finden sollen.
Träger für die Durchführung und Organisation vom freiwilligen ökologischen Jahr ist übrigens das Jugendwerk Aufbau Ost (JAO) der gGmbH aus Berlin.
„Wir koordinieren jedes Jahr 24 Jugendliche zwischen Rostock, Schwerin, Neubrandenburg und Diemitz an den verschiedensten Einsatzstellen in MV.“, sagt Dorit Fabian vom Regionalbüro aus Waren.
Die Jugendlichen absolvieren über ein Jahr jeweils 5 Seminare von je einer 1 Woche.
In diesem Jahr ging es in Diemitz um das Thema Nachhaltigkeit. Jedes Seminar beinhaltet auch einen Arbeitseinsatz.
„Wir haben uns sehr gefreut, dass die Jugendlichen mit ihren Betreuern hier in Mirow dabei waren und sagen aufrichtig danke für die Unterstützung.“, so Bürgermeister Henry Tesch.
„Wenn es klappt, wollen wir versuchen , ob wir nicht im Frühjahr erneut zur Unterstützung vorbeikommen können.“, stellt Dorit Fabian in Aussicht.
Für Thomas Lehmann vom Biberferienhof war dieser Arbeitseinsatz deshalb besonders wichtig, da er selbst aus dem Tourismus kommt, wie er sagt und ehrenamtlich im Beirat für Tourismus und Stadtentwicklung mitarbeitet.
„Mir liegt dieses Areal im Zentrum Mirows besonders am Herzen.“,betont Lehmann abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anstehende Veranstaltungen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner