„Alte Dame“ geht auf Reisen-Tanklöschfahrzeug Magirus Deutz verlässt die Mecklenburgische Kleinseenplatte

Verabschiedung der „Alte Dame“ in Mirow- ein Tanklöschfahrzeug Magirus Deutz 150d10.
Thomas und Marcus Walter sprachen zum Schluss eine herzliche Einladung an die Mirower aus: “Ihr könnt uns und euer Fahrzeug jederzeit besuchen!“

Mirow/Schopfheim

Sommerzeit gleich Reisezeit, so könnte man meinen, wenn jetzt das Tanklöschfahrzeug der Marke Deutz auf Reisen in den Schwarzwald ist.
Fortan ist das neue zu Hause im 950 km entfernten Schopfheim im Baden-Württembergischen Landkreis Lörrach.

Das Tanklöschfahrzeug der Marke Deutz war von 1967 bis 1990 bei der Partnerfeuerwehr der Mirower in Wallenhorst im Einsatz. Im Jahr 1990 wurde es im Rahmen einer Strukturierungsreform per Schenkungsvereinbarung an die Freiwillige Feuerwehr in Mirow übergeben und war hier bis 2020 am aktiven Einsatzgeschehen beteiligt. Das Fahrzeug ist mit einer Truppkabine ausgestattet und kam vorrangig bei Waldbränden zum Einsatz. „Der große Wassertank mit seiner Füllmenge von 2.800 Litern ist hierbei ein großer Vorteil bei den Einsätzen gewesen“, so Wehrführer Ingo Mahnke.

Nach einer Beschädigung an der Mittelbaupumpe war das Fahrzeug nicht mehr wirtschaftlich.
Ende 2020 wurde das Fahrzeug durch die Stadt Mirow zum Verkauf angeboten.
Bei einer Auktion haben Thomas und Marcus Walter das TLF 16/24-Trupp ersteigert.
Bürgermeister Henry Tesch sowie die Kameradinnen und Kameraden der FFW Mirow freuen sich, dass die neuen Besitzer das Fahrzeug im Kern erhalten wollen und kein Umbau zum Campingfahrzeug geplant ist, wie Marcus Walter bei der Übergabe nochmal betonte.
Beide Männer sind bereits in Besitz eines Mercedes 308 TSF der Feuerwehr Schopfheim Baujahr 1986, einem Unimog Typ 411 Baujahr 1959, einer „Gulaschkanone“ der Feuerwehr Prohn bei Rostock sowie umfangreicher Ausrüstungen wie z.B. zwei TS 8 Pumpen und vieles mehr.
Alle Fahrzeuge werden regelmäßig bewegt.
„Im vergangenen Jahrhundert hat unsere Familie über 25 Jahre den Kommandanten vor Ort gestellt, davon alleine 11 Jahre unser Vater Karl-Ernst Walter und 14 Jahre unser Urgroßvater Ernst Seitz.“, so Thomas Walter beim Gedankenaustausch in Mirow.
Thomas Walter ist seit 45 Jahren bis einschließlich heute aktives Mitglied der Feuerwehr und zur Zeit Maschinist mit Sonderausbildung für die neue Drehleiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anstehende Veranstaltungen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner